Tumblelog by Soup.io
  • darksideofthemoon
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

November 24 2017



LAWS – Lethal Autonomous Weapon Systems

Bei der UN in Genf wurde diese Woche über autonome Waffensysteme diskutiert, ob und wie man diese regulieren sollte oder sogar verbieten muss. Wir sprechen mit Frank Sauer, Politikwissenschaftler an der Universität der Bundeswehr in München, Mitglied des „International Committee for Robot Arms Control“ und jahrelanger Kritiker solcher Waffen. Es geht über die Gefahren von algorithmisch gesteuerten Waffen, vor allem hinsichtlich strategischer Stabilität und warum Geschwindigkeit in diesem Fall töten kann.

x

0410 8c00

icantdrawgood:

iesika:

This is just a reminder that when Sir Terry Pratchett was knighted, he dug up his own iron ore, learned to smelt, smelted it, added meteorite iron, learned to forge, and forged himself a starmetal sword. As you do.

And then he put it away somewhere safe so he wouldn’t violate any UK knife laws.

If I ever run a post-apocalyptic campaign, Sir Terry Pratchett’s Starmetal Sword will definitely be a legendary item for players to retrieve.

9536 f630 500
Ian McQue
Reposted fromjagger jagger viapleple pleple

Help Britain Charity Film (1971)

In 1971 the council released a short film which predicted the state of the nation by 2025. While the film is no longer extant, these three frames have been found in our archive.

According to the transcript, the film anticipated Britain joining and leaving the European Union and becoming a nation of racist immigrants who intern themselves in camps and try to get themselves deported. It also predicted that Southern Britain would become a dumping ground for international toxic waste. This leads to the genetic modification of Brits who eventually become a delicacy in Japan and the only known food item that complains.

Reposted fromohmygodthebritish ohmygodthebritish
4882 d08f 500
Bill Mayer
Reposted fromNajada Najada viayoungandstupid youngandstupid
5722 a2d0 500
Les Amoureux | Émile Friant | 1888

Ob das Gras aus Jamaika kommt, was die in Berlin rauchen, ist doch völlig gleichgültig



Ich berichte nicht über die “Koalitionsverhandlungen”. Und das aus gutem Grund: das Ergebnis ist belanglos.

Diese Seifenoper ist auch allzu vorhersehbar: Wird der Söder den Seehofer entthronen (irgendwann schon, oder halt die Prinz-Charles-Nummer)? Kann Steinmeier Chulz überzeugen, einen bestens bezahlten Posten anzunehmen (kommt auf den Posten und die Bezahlung an)? Wird Merkel die Olivgrünen weiter wohlwollend betrachten (so wie sie ihr in den Arsch kriechen: ja, aber klar doch)? Und gibt es Christian Lindner nun wieder in Farbe? Ehrlich, das ist mir scheissegal. Denn gleich wer jetzt mit wem kungelt, mit oder ohne Neuwahlen, noch mehr Nazis oder doch lieber erneut die inzwischen nicht mehr ganz so grosse “GroKo” – es gibt eine marktradikale Mehrheit von 84% im Bundestag.

Allenfalls die Linkspartei steht für eine wesentliche Politikänderung. Die zu wählen, dafür sind die meisten Deutschen zu ängstlich. Aber sogar die Neonazis der sogenannten “AfD” sind eine Ausgründung aus der Friedrich A. von Hayek-Gesellschaft. Die Wahl besteht also aus Marktradikalen, die heucheln christlich zu sein, Marktradikalen, die heucheln sozial zu sein, Marktradikalen, die heucheln grün zu sein, Martkradikalen, die heucheln liberal zu sein und Marktradikalen, die heucheln, eine Alternative zu sein – in Wirklichkeit sind sie jedoch nur am Extremsten und brauner als die anderen zusammen (und die wären eigentlich dicke braun genug, man denke nur an die olivgrünen Kriegstreiber mit Kirchenämtern und Atlantikbrücke!)

Insofern: es reicht doch, wenn die Qualitätsmedien hier über jedes Detail von Merkels Hofe berichten, oder? Das muss ich mir nicht auch noch antun. Ich bitte um Euer Verständnis!

Reposted byvaira vaira

November 23 2017

8695 70fc 500
Reposted fromFlau Flau
Reposted fromdoener doener
2540 9f22 500

technologistrevolution:

As far as I know only a few plants have shown an ability to count or demonstrate the recall needed for basic pavlovian learning and none are trees- they are venus fly traps (counting), thale cress* (a type of division), and Mimosa pudica (recall and respond to stimuli appropriately).

The bit about mychorrizal fungi/”wood wide web” is true and it’s been noted to improve plant growth by “inoculating” the roots with a certain types of fungi for years- we’re just starting to figure out exactly why.

And while I wasn’t able to find a good source on the tree stump fact it is something that has happened, and I’ve seen happen, but I don’t know if I would say it is something trees “regularly” do. Or we’d see very few dead tree stumps.

Also, tree “individuality” is a little different than it is with animals and once two trees have grown together (via roots or any other connecting point) I don’t know if it makes so much sense to say they are healing (”keeping alive”) a fallen companion so much as they are healing what has effectively become a part of themselves. They started from two seeds but they are “one” tree now… so naturally they want to heal any weakness including a part of themselves that has “died”. 

*thale cress can also “hear” and will become distressed if you play them sounds of caterpillars chewing on leaves.

also corn roots can “hear” the sound of other roots growing and will turn towards them to try and outcompete for space before the other roots get established

Reposted fromMoniquill Moniquill viaRani Rani
3730 a165 500
Reposted fromSzczurek Szczurek viaRani Rani
8760 a7ad 500


"Am hellen Daach mitten uff da Gass hann eich de Grenz gefun. Wat hot die do verlor?" (Alfred Gulden)

November 22 2017

Records show D.C. Police used an LRAD sound cannon to "direct crowd flow" during the Women's March



Records released last week show D.C. Metropolitan Police Department employed a Long Range Acoustic Device during the Women's March to “direct the crowd flow.” This is the latest evidence of an worrying trend in which police departments are increasingly using the incredibly powerful LRAD to deal with non-violent protests at the risk of causing permanent hearing loss.
Reposted fromfreundeundhelfer freundeundhelfer


Nigel Van Wieck: Odalisque

Die Wahrscheinlichkeit, dass Böhnhardt und Mundlos so umgekommen sind, wie offiziell dargestellt, liegt praktisch bei Null



Bereits die hier angegebenen rund zehn Indizien bilden einen Indizienring, der keinen vernünftigen Zweifel mehr daran lässt, dass die offizielle Darstellung des Tathergangs in Eisenach-Stregda falsch ist. Dies erkennt man mittels einer Überlegung der folgenden Art: Jedes einzelne dieser zehn Indizien gegen die offizielle Tatversion werde von Seiten der Ermittler mit Hilfe eines rein zufällig auftretenden seltenen, aber möglichen Ausnahmegeschehens erklärt. Jedes einzelne Ausnahmegeschehen trete – äußerst konservativ geschätzt – jeweils einmal in sechs Fällen auf; das heißt dann zum Beispiel: Jemand schießt mit bloßen Händen mit einer dem erwähnten Tathergang und den Umständen entsprechenden Waffe und lässt – so unsere konservative Schätzung – durchschnittlich in einem von sechs Fällen keinerlei Fingerabdrücke auf der Waffe zurück. Ein Geschehen, bei dem alle zehn – die Indizien erklärenden – Ausnahmezustände unabhängig voneinander und rein zufällig gemeinsam an einem Tatort tatsächlich vorkommen, tritt also nur einmal unter etwa gut 60 Millionen Fällen auf (1/6 hoch 10 = 1/60.466.176). Dies ist knapp viermal unwahrscheinlicher, als mit einem einzigen Tipp sechs Richtige im Lotto (6 aus 49) zu haben. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich der offiziell geschilderte Tathergang des erweiterten Selbstmordes im Wohnmobil wirklich mit all diesen vorgebrachten Ausnahmetatbeständen abgespielt hat, ist also praktisch Null.

Die Analyse gibt's hier.

Reposted fromFlau Flau viabreakingbad breakingbad

Spanische Polizisten: “Hitler war ein guter Mann”



Madrider Polizisten wünschen ihrer Bürgermeisterin den langsamen Tod und meinen, die “Schornsteine” sollten wieder rauchen

Den Artikel gibt's hier.

Reposted fromfreundeundhelfer freundeundhelfer
1133 b591 500

dappermouth:

strange omens gather at the end of the street

Reposted fromforgetaboutit forgetaboutit viawonko wonko

Uber hat einen geringfügigen Fall von Datenreichtum vergessen zu erwähnen



Der Vorfall liegt bereits gut ein Jahr zurück: Doch erst jetzt hat der US-Fahrdienstleister Uber eingeräumt, dass Daten von 57 Millionen Nutzern und von Uber-Fahrern gestohlen wurden. Es geht um E-Mail-Adressen und Telefonnummern.

Den Bericht gibt's hier.

Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl